Samstag, 22. Juli 2017

Listen ....

GEDANKEN ZUM WOCHENENDE:
Die letzten Wochen waren ein einziges Hamsterrad. Arbeit ohne Ende und ohne nennenswerten Gewinn. Stundenlohn? Kein Kommentar. Gewinn? Kein Kommentar. Einfach nur Überleben in einer  wirtschaftlichen Krise und nicht der Rede wert ...
Und doch berührt mich nicht nur mein eigenes Dasein. Ich denke an all die verqueren Dinge, die mehr oder weniger unbemerkt um uns herum ihren Lauf nehmen (die Reihenfolge dieser Liste ist rein zufällig und keiner Relevanz geschuldet):

-         In der Türkei wird allen Ernstes über die Wiedereinführung der Todesstrafe nachgedacht.

-         In Deutschland erfreuen sich Merkel & Co nach den Hamburger Ereignissen stetig steigender Beliebtheit – die Wahlen im September sind  nur noch Makulatur.

-          In Polen wird das Rechtssystem „demokratisch“ ausgehebelt.

-         Bayern erweitert den Gewahrsam von „Gefährdern“ von zwei Wochen auf drei Monate , was aber de facto auf unbestimmte Zeit hinaus erweitert werden kann.

-         Österreich rüstet am Brenner auf zur Abwehr von Flüchtlingen - und Bayern hat tatkräftige Unterstützung bekundet.

-         Griechenland versinkt trotz der letztens bewilligten „Hilfe“ unaufhaltsam im wirtschaftlichen Chaos.
-        
 Die flüchtenden Menschen aus Afrika und aus anderen Ländern haben keine Chance und werden weiter im Mittelmeer ertrinken. Mitteleuropa geht das – mit Verlaub – am Arsch vorbei.

-         Das Recht des Menschen auf Wasser wird ausgehebelt – mit tatkräftiger Unterstützung der Schreibtischtäter der EU und der westlichen Regierungen – allen voran die deutsche Bundesregierung.

-          In Griechenland wird eine angebliche Sympathisantin von Terroristengruppen mit äußerst fragwürdigen und dünnen Beweisen zu langjähriger Haft verurteilt – unter einer sogenannten linken Regierung.

-          In Kos und an der türkischen Küste gab es ein Erdbeben von 6.4 Richter mit 2 Toten und zahlreichen Verletzten. Den ostägäischen Inseln bleibt auch nichts erspart ….


Dies waren nur einige Beispiele dafür, wie es um uns herum so zugeht. Habe ich etwas vergessen? Mit Sicherheit!  Und so kommt mir ganz nebenbei beim Schreiben dieser unendlichen Liste unserer Absurditäten Umberto Eco in den Sinn, der in einem seiner letzten Bücher Folgendes schrieb und dem ich nicht so ganz zustimmen kann, zumindest, was das „Begreifen des Unbegreiflichen“ in meiner Liste anbelangt: